Die Gemeinden feiern die Schauspieler und Statisten

Zurück zu Nachrichten

Die Gemeinden feiern die Schauspieler und Statisten

Die Gemeinden der Region Riviera haben den Schauspielerinnen und Statisten, Freiwilligen und Kommissions- und Confrérie-Mitgliedern, die an der diesjährigen Fête des Vignerons beteiligt waren, einen würdigen Empfang bereitet. Mit Stolz schlüpften die Frauen und Männer noch einmal in ihre Kostüme und präsentierten sich den Einwohnern der jeweiligen Gemeinde.

Ihren ersten Auftritt hatten sie in der Gemeinde Corsier. Anlässlich des traditionellen Dorffestes am 30. August versammelten sich mehr als 300 Schauspielerinnen und Statisten der Fête des Vignerons im Parc Chaplin. «Wir freuen uns, die Stimmung, die Farben und die Musik der Fête noch einmal zu erleben», erzählt eine Teilnehmerin. Der Bürgermeister – selbst im schillernden Hochzeitskostüm der – nutzte die Gelegenheit, um seine Mitbürgerinnen und Mitbürger für ihr Engagement für dieses einzigartige Event zu loben.
Als Nächstes war die Gemeinde Chardonne an der Reihe: Am 8. September kamen die Schauspielerinnen und Statisten in ihren Kostümen zusammen, um in bester Berglage die wunderschöne Region, mit ihren Hügeln, Weinbergen und Seen zu geniessen. Bei einem grossen Fondue für mehr als 600 Personen wurde auch der lokale Gutedel gefeiert. Der Bürgermeister erinnerte daran, dass die einzige Fahne, die bei der ersten Show am 11. August, in der Arena wehte, die von Chardonne war.
Am 18. September ehrte die Stadt Tour-de-Peilz die Statistinnen und Statisten aus der Gemeinde mit einem musikalischen Empfang. Mehr als 450 Teilnehmer aus verschiedenen Gruppen waren gekommen, um sich an den eigens eingeladenen Kinderchören, den Marienkäfern und Schmetterlinge der Fête, zu erfreuen und in geselliger Atmosphäre Erinnerungen auszutauschen.
Die Gemeinde Montreux folgte am Sonntag, den 20. September mit einer Einladung in den überdachten Markt. Rund 280 Personen liessen sich das reichhaltige Büffet, das die Waadtländischen Bäuerinnen vorbereitet hatten, nicht entgehen. Der Bürgermeister, selbst Mitglied im Rat der Confrérie des Vignerons, sprach den Schauspielerinnen, Statisten und Freiwilligen, die den Erfolg der Fête erst möglich gemacht haben, seinen herzlichen Dank aus.
Die Gemeinde Corseaux lud seine Einwohnerinnen und Einwohner am 28. September in den Grossen Saal von Châtonneyre ein. Gut 200 Personen folgen der Einladung und warfen sich noch einmal in Ihre Kostüme, um den Worten von Sabine Carruzzo, Secrétaire de la Confrérie, zu lauschen, bekannte Gesichter wiederzutreffen und in gemeinsamen Erinnerungen zu schwelgen.
Am 5. Oktober versammelten sich mehr als 500 kostümierte Männer und Frauen zunächst auf den Terrassen des Château de Blonay, wo sie von Pierre de Blonay herzlich gegrüsst wurden, der sich über die Begeisterung der Schauspieler und Statistinnen für die Fête der Vignerons freute. Anschliessend formierte sich ein bunter Festzug mit allen Szenen der Show und zog gemeinsam zur Cantine de Praz-Dagoud in St-Légier. Die gemeinsame Feier ist Ausdruck der Verbundenheit der beiden Dörfer oberhalb von Vevey. Die Bürgermeister hielten eine gemeinsame Rede, um den Teilnehmenden für ihr Engagement zu danken, und auch der Gutedel der Region wurde lobend erwähnt. Darauf ein dreifaches Hoch der Schauspieler und Statisten, die den Nachmittag bei guter Stimmung, Chorgesang und musikalischer Begleitung der Musikergruppe Vendangeurs masqués ausklingen liessen.

500 acteurs-figurants et bénévoles en cortège à St-Légier © Laurent de Senarclens

Die vielen Einzelveranstaltungen hatten den Vorteil, die verschiedenen Gruppen noch einmal zusammenzubringen, die während der Fête an unterschiedlichen Orten aufgetreten sind.

Nach der Spezialisierung konnten die Schauspieler und Statisten der einzelnen Disziplinen nun noch einmal alle gemeinsam feiern. Der ereignisreiche Sommer hat bei allen unterschiedliche Eindrücke und Emotionen hinterlassen, und die Gemeindefeiern boten den Teilnehmenden die Möglichkeit, sich noch einmal ganz neu auszutauschen. Der besondere Gemeinschaftsgeist, den die Fête des Vignerons und die Gemeinden hinaufbeschworen haben, lebt so auch in diesem wunderschönen, bunten Herbst weiter.