Das Zelt in La Veyre bebt im Takt der Proben…

Zurück zu Nachrichten

Die Proben der Schauspielerinnen und Statisten sind in vollem Gange. Eine Stippvisite bei einer Probe der Knospen-Gruppe.

Es ist Samstag, 9 Uhr 40. Frauen allen Alters eilen in das grosse Zelt, das seit einigen Wochen in La Veyre, St-Légier steht. Darunter sind auch die 20-jährige Delphine und ihre Mutter Corinne. Sie gehören zur Gruppe der Knospen, einer reinen Frauengruppe, die gerade zu ihrer dritten Probe zusammenkommt. «Wir hatten schon ein paar freiwillige Vorproben, aber dies ist die erste richtig offizielle Probe.» Voller Vorfreude und glücklich, sich zusammen in dieses Abenteuer zu stürzen, betreten Mutter und Tochter die Garderobe, wo sie von den drei «ehrenamtlichen Knospen» empfangen werden, deren Aufgabe es ist, die Namen der Statistinnen nach der Reihenfolge ihres Erscheinens aufzunehmen. «Alles ist super organisiert», erklärt Monia. «Es haben sich mehrere Frauen angeboten, die Anwesenheit der Teilnehmerinnen zu überprüfen, und wir wechseln uns ab. Heute sollten wir 290 sein!»

Um 9 Uhr 50 sind auch die letzten Teilnehmerinnen angekommen und haben sich rasch zum Rest der Gruppe gesellt, die sich bereits im Saal versammelt hat. Vor ihnen liegen drei Stunden Proben! Die mehr als 250 Frauen (und einige Kinder und Jugendliche) beginnen mit den Aufwärmübungen, die ihnen Martin, einer der Coaches des Choreographenteams, von seinem Platz hoch oben auf einem Gerüst aus vorgibt. Einige der Frauen tragen T-Shirts und Sweatshirts in den Farben der Fête. Die meisten haben Jacke und Schal vorerst anbehalten. Obwohl es beheizt wird, ist es in dem grossen Zelt recht kalt. Auf dem Fussboden wurden mit farbigen Bändern die Arena und ihre Stufen angedeutet, während die vier Himmelsrichtungen auf grossen Schildern an den Zeltwänden aufgezeichnet sind.

Nach einer Viertelstunde Aufwärmen sind Jacken und Pullover ausgezogen … Langsam wird es warm. Laura, Assistentin von Choreograf Bryn Walters, löst Martin ab und macht vor, welche Bewegungen wiederholt werden sollen – zunächst ohne, dann mit Musik. Fünf weitere Coaches gehen unauffällig zwischen den Darstellern und Statistinnen umher und beantworten Fragen oder erklären noch einmal bestimmte Bewegungen. «Wir sehen uns die Tänzerinnen auch an, damit wir ihnen ihren Platz auf der Bühne zuweisen können, und verteilen Startnummern, um sie zuordnen zu können», erklärt Céline. Nach und nach schlüpft die Truppe in ihre grünen Kostüme, während Laura den Tänzerinnen Mut zuspricht und ihnen zuruft: «Ihr seid toll! Ist bei euch alles gut? Kann ich weitermachen?»

Jeanne, ebenfalls Coach, schlüpft in einen Prototypen des Rocks, den die Knospen später tragen werden, und zeigt genau die Bewegungen und das Zusammenspiel der Farben, das dadurch entsteht. Die Tänzerinnen sehen ihr aufmerksam zu und machen es ihr nach. Sie sind hoch konzentriert. «Toll, das sieht gut aus!», ruft Jeanne ihnen zu. Die Zeit vergeht wie im Flug und schon ist Pause, worüber sich alle freuen. «Wir sind vor allem zu Beginn immer sehr freundlich, damit wir eine Ahnung davon bekommen, wie es wird. Eine junge Frau zu begeistern ist immer sehr motivierend!» Dann macht sich die Truppe wieder begeistert an die Arbeit, und das Ganze nimmt wieder Fahrt auf. Noch eine Stunde lang Tanzschritte üben, bis die Probe schliesslich zu Ende ist. Langsam finden die Darstellerinnen und Statisten in kleinen Gruppen zusammen und tauschen sich aus. Am Ende blickt man in strahlende Gesichter – es hat also Spass gemacht!


Text und bild: © Zoé Schneider-Cottet