Die Aufführung

Lesen Sie weiter

Die Aufführung zeigt ein Jahr im Leben eines Weinbergs, das anhand von etwa 20 Standbildern dargestellt wird und mit der Weinlese beginnt und endet. Dargestellt werden sowohl die Arbeiten im Weinberg (Entlauben, Zuschneiden), soziale Begegnungen (Hochzeit, die Foire de la Saint-Martin), aber auch allgemeinere Themen (die Jahreszeiten, das Wasser, die Sonne, der Mond, das Weltall). Die Beziehung zwischen Mensch und Natur wird hinterfragt und das von Generation zu Generation übertragene Know-how der Rebbauern gewürdigt. Herzstück der Show ist die Krönung der Rebbauern, die für ihre exzellente Arbeit von der Confrérie des Vignerons geehrt werden. Erzählt wird die Geschichte auf sehr emotionale Weise durch den Dialog zwischen einem kleinen Mädchen namens Julie und ihrem Grossvater, der ihr die Traditionen und die Arbeit im Weinberg erklärt. Drei sogenannte «Ärzte» geben auf humorvolle und freche Weise derweil ihre Kommentare ab.
Die Musik besteht abwechselnd aus Stücken von Ensembles, Orchestern und kleineren Formationen und wird live vorgetragen vom Chœur de la Fête (500 Chorsänger, 300 Schlagzeuger/Choristen, 150 Kinderstimmen), der Harmonie de la Fête (120 Bläser), der Big Band (16 Jazzmusiker), den Perkussionisten (40 Schlagzeuger), den Cors des Alpes (36 Alphornbläser), einem Petit Ensemble (20 Musiker) und den Fifres et Tambours (36 Basler Musiker). Das Orchestre de la Fête ist das Gstaad Festival Orchestra, das das Stück im Frühjahr 2019 im Studio aufnehmen wird.

Choreographisch werden die verschiedenen Standbilder von 5500 kostümierten (Laien)Schauspielern und Schauspielerinnen dargestellt, die alle aus der Region kommen. Es ist eine tolle Show, märchenhaft, grandios, dynamisch und poetisch, die Musik, die Gesänge und Gedichte begeistern die Masse; Bilder und Videofilme auf riesigen Leinwänden und ein immenser LED Fussboden in der Arena verleihen dem grossen Ereignis den gebührenden Glanz.

Für die Kreation der etwa 70 verschiedenen Kostüme der Darsteller und Chorsänger hat sich die Kostümbildnerin sowohl von vorangegangenen Fêtes des Vignerons inspirieren lassen und da ganz besonders von den Aquarellen des Ernest Biéler aus 1905 bis 1927, als auch von den traditionellen Waadtländer und Freiburger Trachtenkostümen. Neu sind die Tier-, Insekten und Vogelkostüme, passend zur dramaturgischen Darstellung des Daniele Finzi Pasca.

DIE AUTOREN DER FÊTE DES VIGNERONS 2019

Entdecken Sie die Autoren

DIE AUFFÜHRUNG ERZÄHLT DURCH …

Entdecken Sie die Aufführung erzählt durch Daniele Finzi Pasca

Les costumes d’Etourneaux, de Cent pour cent et de Fourmi du spectacle, créations de Giovanna Buzzi, Photographe: Fred Mertz | Lundi13.ch © Fête des Vignerons

Image de synthèse, sous réserve de modification © Roberto Vitalini | Bashiba – Fête des Vignerons 2019

Entdecken Sie die Arena